Der Chancenrechner

Wer steckt hinter dem Chancenrechner?

Dahinter stecken die Berater der privaten Studienberatung planZ. Mit über 10 Jahren Beratungserfahrung wissen wir ganz genau, wie die Bewerbungsverfahren für die Medizin funktionieren. Um neben unserer sehr aufwendigen Bewerbungsberatung für die Medizin eine günstige Alternative zu schaffen, haben wir den Chancenrechner erfunden. Der bedeutende Unterschied zu unserer Beratung ist, dass wir beim Chancenrechner keine Beratung anbieten. Hier wird nur gerechnet. So ist der günstige Preis des Chancenrechners zu realisieren. Wer eine intensivere Beratung für die Bewerbung zum Medizinstudium benötigt, kann sich professionell beraten lassen: www.planz-studienberatung.de

Ganz wichtig!

  • informationODer Chancenrechner ist kein Online-Test, bei dem die Ergebnisse binnen Sekunden per E-Mail kommen. Der Chancenrechner ist eine Dienstleistung, die von den Studienberatern von planZ angeboten wird.
  • Der Chancenrechner ist keine Seite für Online-Bewerbungen! Du kannst dich hier nicht für einen Studienplatz bewerben. Dafür musst du die Bewerbungsangebote der Hochschulen benutzen.
  • Nur für Bewerber für ein Erststudium! Der Chancenrechner bezieht sich ausschließlich auf die Zulassungsverfahren zu einem Erststudium.

Was bekomme ich, wenn ich den Chancenrechner benutze?

Du bekommst ein Berechnungsprotokoll. Hier stehen alle Hochschulen, deine berechneten Punktwerte und die Zulassungsgrenzwerte, sofern diese veröffentlicht werden. Außerdem bekommst du die Kriterien zur Vorauswahl. Hier kannst du dir ein Musterprotokoll ansehen.

Übrigens: Du bekommst die Ergebnisse mit der Post zugesendet.

Wie lange dauert es, bis ich die Ergebnisse bekomme?

Die Berechnung deiner Zulassungschancen wird von uns individuell und persönlich durchgeführt. Deswegen kann es durchaus ein paar Tage dauern, bis du die Ergebnisse bekommst. Wir versprechen aber, dass es nicht mehr als 5 Tage sind.

Ergibt es für mich Sinn, den Chancenrechner auszuführen?

Das ist sehr unterschiedlich und lässt sich leider nicht ganz pauschal sagen. Je schlechter die Abiturnote ist, desto geringer sind die Chancen auf Zulassung zum Medizinstudium – desto sinnvoller ist es aber auch, genau zu wissen, wie man in den Auswahlverfahren abschneidet. Natürlich ist die Durchführung des Chancenrechners dann sinnlos, wenn von vornherein klar ist, dass es keine Zulassung geben wird. Doch es ist nicht ganz einfach zu sagen, wo diese Grenze zu ziehen ist.

In jedem Fall ergibt es Sinn, den Chancenrechner bis zu einer Abiturnote von 1,5 durchzuführen. Ist die Note schlechter, hängt es stark davon ab, was neben der Note noch an begünstigenden Faktoren vorliegt. Das sind vor allem sehr gute naturwissenschaftliche Schulleistungen, der Medizinertest, und medizinisch relevante praktische Erfahrung.

Rein rechnerisch ist es tatsächlich möglich, mit einer Abiturnote von 2,3 einen Studienplatz in der Humanmedizin zu ergattern. Dafür müssen aber viele zusätzliche Verbesserungsmöglichkeiten genutzt werden.

  • Abiturnote 1,0 bis 1,5:
    Zulassung ist sehr wahrscheinlich.
    Durchführung des Chancenrechners sehr empfehlenswert.
  • Abiturnote 1,5 bis 1,8:
    Zulassung ist möglich.
    Durchführung des Chancenrechners empfehlenswert, wenn sehr gute naturwissenschaftliche Schulfächer im Abiturzeugnis oder wenn ein sehr gutes Ergebnis im Medizinertest und medizinische relevante Berufserfahrung vorliegen vorliegen.
  • Abiturnote 1,8 bis 2,3:
    Zulassung ist eher unwahrscheinlich.
    Durchführung des Chancenrechners nur dann sinnvoll, wenn ein sehr gutes Ergebnis im Medizinertest und medizinisch relevante Berufserfahrung vorliegen.
  • Abiturnote 2,3 bis 4,0
    Die Zulassung in Deutschland für ein Studium in der Humanmedizin ist recht unwahrscheinlich.
    Eine Durchführung des Chancenrechners ist nicht sinnvoll. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Möglichkeit zum Medizinstudium gibt. Doch leider sind die Möglichkeiten etwas aufwendiger. Die private Studienberatung planZ bietet hierfür die Studienberatung Medizin an.

Was macht der Chancenrechner?

Der Chancenrechner berechnet, welche Werte bei den Auswahlverfahren der Hochschulen für die Studienfächer Zahnmedizin und Humanmedizin ein Bewerber im letzten Vergabeverfahren erreicht hätte. Anhand historischer Grenzwerte und den Regelungen für die Vorauswahl der Bewerber schätzt der Chancenrechner die Chancen für das kommende Auswahlverfahren ein.

Was kostet die Benutzung des Chancenrechner?

Die Nutzung des Chancenrechners ist kostenpflichtig. Die einmalige Berechnung der Werte in den vergangenen Auswahlverfahren der Hochschulen für die Human- und Zahnmedizin kostet 200,- Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Was muss ich im Fragebogen angeben?

Wir wollen alles von dir wissen! Aber nur Sachen, die auch in den einzelnen Bewerbungsverfahren bewertet werden. Wenn wir dich also nach deinen sportlichen Leistungen fragen, wird das wohl irgendwo berücksichtigt. Je mehr Angaben du uns machst und je präziser du bist, desto genauer wird das Ergebnis der Berechnung.

Was passiert, wenn ich den Chancenrechner benutze?

Nachdem du alle Daten eingegeben hast, bekommen wir sie zugesendet. Unsere Berater berechnen dann persönlich und individuell für dich deine Werte für die Auswahlverfahren. Das machen wir mit einer extra entwickelten Software. Wichtig ist aber: Alle Ergebnisse werden von unseren Beratern persönlich nachgeprüft.

Gibt es eine Erfolgsgarantie?

Nein. Wir geben dir eine Prognose auf der Basis der bisherigen Auswahlverfahren. Wir können nicht in die Zukunft blicken und dir versprechen, dass unsere Prognose stimmt.

About the author: Hurrystone

Betreiber der Seite Hochsculstarter.de